Nr. 5 / 2019

DIESE AUSGABE BESTELLEN

Gelassen sein. Warum ist das so anstrengend?

Unruhig und angespannt: So sind wir gestrickt in modernen Zeiten. Kein Wunder, sind wir doch aufgefordert, unser Glück in die eigene Hand zu nehmen, alles unter Kontrolle zu haben – selbst im Urlaub. Zeit also, dem Geheimnis einer gelasseneren Welthaltung nachzuspüren. Einem Dasein, das in stillen Momenten das Leben bejaht, anstatt es zu verwalten, und sich durch die antike Schule der Stoa genauso inspirieren lässt wie von der fernöstlichen Philosophie. Ein Dossier über die Seelenruhe – auch in ihren Abgründen.

Mit Beiträgen unter anderem von Heinz Bude, Alice Lagaay, Kai Marchal und Wilhelm Schmid

Außerdem im Heft:


iguala
Großes Gespräch mit Hélène Cixous

Sie ist eine führende Denkerin der Dekonstruktion und avancierte mit ihrer Theorie der Écriture feminine zu einer der einflussreichsten Feministinnen des 20. Jahrhunderts. Im Gespräch erklärt Hélène Cixous, warum ihr Konzept des weiblichen Schreibens auch in Zeiten von #MeToo noch anschlussfähig ist.
Foto: © Urban Zintel


Dürfen wir uns genetisch optimieren?

Der genetisch optimierte Mensch ist in greifbare Nähe gerückt. Ein Horrorszenario – oder eine Errungenschaft mit Potenzial? Wo wäre die Grenze zwischen einem legitimen und einem illegitimen Eingriff zu ziehen? Der Theologe Peter Dabrock diskutiert mit dem Philosophen Reinhard Merkel.
Illustration: © Brian Stauffer


iguala
Sprezzatura – die Kunst der Eleganz

Je hässlicher das Äußere, desto schöner das Wesen. So lautet, auf den Punkt gebracht, eine wirkmächtige Kernthese der Philosophiegeschichte. Eine fatale wie falsche Annahme, meint der Philosoph Andrea Baldini. Er führt einen Stil ins Feld, der sich durch Imperfektion und gekonnte Lässigkeit auszeichnet.
Foto: Trunk Archive/posed by model


kierkegaard
Jeremy Bentham und die Transparenz

Im Klassikerdossier widmen wir uns dem Philosophen Jeremy Bentham, der heute zu Unrecht als Vordenker moderner Disziplinar- und Überwachungstechniken gilt. Seine berühmt-berüchtigte Schrift „Panoptikum“ haben wir in Auszügen im Mittelheft abgedruckt.
Illustration: Eloïse Oddos; Bildvorlage: akg-images


Intro 

/

  • Editorial
  • Leserbriefe
  • Ihre Frage

Zeitgeist 

/

  • Sinnbild
  • Denkanstöße
  • Resonanzen
    Gendergerechte Sprache / Lachen als souveräner Akt / Deepfakes / Ahnentourisus 
  • Hübls Aufklärung
    Kolumne von Philipp Hübl
    Diesmal: Angriff ohne Argument
  • Perspektive
    Paul Mason: „Linke müssen für die Aufklärung kämpfen“
  • Erzählende Zahlen
    Kolumne von Sven Ortoli

Horizonte

/

  • Dialog
    „Dürfen wir uns genetisch optimieren?“
    Streitgespräch zwischen Reinhard Merkel und
    Peter Dabrock
  • Analyse
    Sprezzatura — die Kunst der Eleganz
    Von Andrea Baldini

Dossier 

 /

Gelassen sein — warum ist das so anstrengend?

  • Wenn alles verfügbar wird
    Von Svenja Flaßpöhler
  • Meine Seelenruhe
    Fünf Menschen erzählen

    Kommentiert von Wilhelm Schmid
  • Unterwegs zur inneren Mitte. Drei Positionen
  • „Die starre Ich-Zentrierung belastet uns“
    Gespräch mit Kai Marchal
  • Soldaten des Gleichmuts
    Essay von Nils Markwardt
  • „Ordnung oder Zufall — wo wohnt die Gelassenheit?“
    Alice Lagaay und Heinz Bude im Gespräch

Ideen 

/

  • Das Gespräch
    Hélène Cixous:  „Beim Schreiben muss man dem Körper alles abverlangen“
  • Werkzeugkasten
    Lösungswege / Das Ding
    an sich / Die Kunst,
    recht zu behalten
  • Der Klassiker
    Bentham und die Transparenz
    + Sammelbeilage 

Bücher 

/

  • Buch des Monats
    Michael Pauen:
    Die Machtspiele der Demokratie
  • Thema:
    Alexander von Humboldt
  • Scobel.Mag
  • Kolumne:
    Das philosophische Kinderbuch
  • Sommertipps

Finale 

/

  • Agenda
  • Comic
    Catherine Meurisse: Menschliches,
    Allzumenschliches
  • Lebenszeichen
    Von Tieren lernen:
    Die Wasserschlange
  • Spiel / Impressum
  • Sokrates fragt
    Françoise Cactus