10 Stunden Philosophisches Radio auf WDR 5


Es besteht kein Zweifel. Wir befinden uns in einer einmaligen Situation. Seit Wochen wächst das Bedürfnis nach Orientierung. Die Folgen der Corona-Pandemie für alle Bereiche unserer Gesellschaft, für die Wirtschaft und für jede*n Einzelne*n sind unklar. Ein vertieftes Nachdenken aus verschiedenen Perspektiven ist wichtiger denn je. Das ist die Stunde der Philosophie.

Das Philosophiefestival phil.cologne sollte Anfang Juni bereits zum achten Mal stattfinden, musste nun aber in den September verschoben werden. (14.-17.9.2020). 

Für den jetzigen Moment gibt es eine andere Form:

Am 6. Juni 2020 präsentieren WDR5 und die phil.cologne in Kooperation ein Philosophie-Spezial: 10 Stunden vertieftes und zugleich unterhaltsames Nachdenken im Radio. Über die Situation der Menschheit, über Zeit, über mögliche Perspektiven, über die Grenzen des Wissens und die Hoffnung der Wissenschaft. Über Freiheit, Demokratie und offene Gesellschaft, kurzum: über uns, die aktuellen Einschnitte und die Zeit danach. Was kommt, was bleibt, wenn Corona geht? Angesichts der großen Unsicherheiten bedarf es umso mehr einer Standortbestimmung. In der Sendung „WDR 5. Philosophie Spezial. Denken, das ansteckt!“ am Samstag, den 6. Juni von 10:00 – 20:00 Uhr soll eine solche versucht werden. 

14 führende Denker*innen helfen uns dabei, die Lage einzuschätzen, auf den Begriff zu bringen und Orientierung zu geben. 

Die Hörer*innen können sich per Mail (philo@wdr.de) oder live (0800 5678555) an diesem Philosophie-Spezial einbringen: Was lehrt uns die Krise? Wie wird die Welt nach Corona sein?

Zu hören auf WDR 5 und bei wdr5.de als Audiolivestream.

f

Gäste und Timetable für den 6. Juni 2020:

10 – 12 Uhr

Moderation: Jürgen Wiebicke

 • Gert Scobel: Wissen & Weisheit. Meditation und der Umgang mit Nichtwissen

• Petra Bahr: Glauben und Zweifeln. Corona und die Gottesfrage.

Stefan Brunnhuber: „Nichts ist sicher. Gar nichts.“ Angst überwinden & Orientierung finden

 

12 – 14 Uhr

Moderation: Marija Bakker

Richard David Precht: Konsequenzen aus der Krise. Welche Normalität wollen wir?

Christiane Woopen: Wissenschaft und Politik: Ethische Entscheidungen unter Zeitdruck.

 

14-16 Uhr

Moderation: Wolfgang Meyer

 Wolfram Eilenberger und Michael Hampe: Die Welt im Wandel. Über Weltgestaltung, Aufklärung und Transformation

 Ulrike Herrmann: Der große Crash. Ökonomie nach Corona

 

16 – 18 Uhr

Moderation: Anja Backhaus

Harald Welzer: Alles könnte anders sein. Visionen für die Zeit danach

Svenja Flaßpöhler: Kann die Krise uns stärken?

Julian Nida-Rümelin: Ins Risiko gehen? Der starke Staat und die Freiheit.

 

18 – 20 Uhr

Moderation: Ralph Erdenberger

• Thomas Fuchs: Die Psyche im Ausnahmezustand

Markus Gabriel und Reinhard Merkel: Über Werte reden. Moralische Grundlagen für die Krise und für die Zeit danach

 

Das Philosophie Magazin ist Medienpartner.