phil.cologne 4

phil.cologne4

Die phil.cologne geht in die vierte Runde. Vom 17. bis 24. Mai 2016 findet Deutschlands größtes Philosophie-Festival wieder in Köln statt.

Die phil.cologne fällt in eine Zeit großer Umbrüche. Ängste wuchern, Zuversicht schwindet. Wir leben mit dem Gefühl, dass wir aus dem Krisenmodus gar nicht mehr herauskommen. Das Alte gilt nicht mehr, das Neue hat aber noch keine klaren Konturen. Das ist die Stunde der Philosophie, deren Aufgabe es ist, die geistige Situation der Zeit auf den Begriff zu bringen. Als ein Fest des Denkens soll die phil.cologne genau dazu Gelegenheit geben.

In insgesamt 42 Veranstaltungen diskutieren Philosophen und interdisziplinäre Denker über drängende und existenzielle Fragen mit großer thematischer Spannweite.
Auch die Redaktion des Philosophie Magazins ist dabei vertreten: Svenja Flaßpöhler und Wolfram Eilenberger gehören der Programmleitung des Festivals an und moderieren – wie auch Catherine Newmark – viele Podien, unter anderem mit Christopher Clark, Richard David Precht, Barbara Vinken, Peter Sloterdijk und Wilhem Schmid.

Außerdem wird es, wie bereits in den vergangenen Jahren, auch 2016 wieder ein eigenes Veranstaltungsprogramm für Schulklassen geben, das in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung realisiert wird. KLASSE DENKEN präsentiert 15 Veran­staltungen an fünf Tagen und bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich philosophischen Fragestellungen zu nähern.

Tickets für die phil.cologne sind ab sofort hier erhältlich.
Das Philosophie Magazin ist Medienpartner des Festivals.

Highlights

  • Was tun?
    Zum Stand der Dinge
    Mit Christopher Clark, Ágnes Heller und Richard David Precht, moderiert von Wolfram Eilenberger
    17.5. 19:30 Uhr, WDR Funkhaus

  • Sozialismus. Eine gute Idee?
    Mit Norbert Bolz und Axel Honneth, moderiert von Jürgen Wiebicke
    18.5. 18 Uhr, COMEDIA Theater

  • Über die Zeit
    Mit Rüdiger Safranski, moderiert von Christian Schärf
    19.5. 20 Uhr, WDR Funkhaus

  • Ist Gewalt männlich?
    Ist Gewalt weiblich?

    Mit Jörg Baberowski und Barbara Vinken, moderiert von Svenja Flaßpöhler
    19.5. 21 Uhr, WDR Funkhaus

  • Das Schelling-Projekt
    Mit Peter Sloterdijk, moderiert von Wolfram Eilenberger
    21.5. 18 Uhr, Balloni Hallen