Nr. 6 / 2016

DIESE AUSGABE BESTELLEN

Dossier: Wie berechenbar sind wir?

Gentechnologie, Neurowissenschaft, Big Data: Die großen Innovationssprünge unserer Zeit versprechen eine immer präzisere Prognostizierbarkeit menschlichen Verhaltens. Geht es nach dem Willen von Google und Co., wird unser Alltag schon bald exakt voraussagbar sein. Es wäre ein Leben ohne böse Überraschungen, ohne Angst vor tiefen Enttäuschungen, ohne den Terror des Unverfügbaren. Realistische Vision oder schiere Unmöglichkeit? Vor allem aber: Wer von uns wollte ernsthaft in solch einer Welt leben? Wie, wenn überhaupt, könnten wir frei in ihr existieren? Ein Dossier mit Mut zu unvorhersehbaren Antworten.

Mit Impulsen u. a. von Thea Dorn, Vince Ebert, Maurizio Ferraris, Yvonne Hofstetter, Christiane Woopen und Ethan Zuckerman



Was hat Europa ausgehöhlt?

Der Brexit war nur das deutlichste Zeichen. Die EU steckt in einer bestandsgefährdenden Krise – und mit ihr der gesamte Kontinent. An seinen Grenzen herrscht Krieg, in seinem Inneren Angst. Die Philosophen Alain Badiou und Marcel Gauchet streiten über die tieferen Gründe dieser Entwicklung.
Bild: © CC-by-SA 3.0 Keffieh67


iguala
Der Schrebergarten – eine deutsche Utopie

Der Schrebergarten ist die Symbiose zweier deutscher Sehnsüchte: Natur und Ordnung. Doch welche Ideologie steckt hinter den akkuraten Hecken? Ein Ausflug von Svenja Flaßpöhler in eine Kleingartenanlage – und die geistige Welt Schrebers, der als Zuchtmeister des Kindes in die dunkle deutsche Geschichte einging.
Bild: © Kirill Golovchenko


Thomä
Dieter Thomä: »Keine Demokratie ohne Störenfriede!«

Was tun, wenn man sich fremd in der eigenen Gesellschaft fühlt? Gar eine radikal andere Welt will? Fragen, die im Zentrum des Denkens von Dieter Thomä stehen. Ein Gespräch über kindischen Lebenshunger, gestörte Männer und die tödliche Sehnsucht nach totaler Ordnung.
Bild: © Malte Jäger


kierkegaard
Benjamin und die Geschichte

Nur wenige Monate vor seinem Selbstmord im Sommer 1940 verfasste Walter Benjamin einen epochalen Text „Über den Begriff der Geschichte“. Läuft die Historie auf ein vorgegebenes Ziel zu? Der Text entwirft ein neues Geschichtsbild, das so verschiedene Denker wie Theodor W. Adorno, Hannah Arendt oder Jacques Derrida entscheidend prägte.
Illustration: Séverine Scaglia


Intro

  • Editorial
  • Ihre Frage
  • Kinder fragen Tomi Ungerer
  • Leserbriefe

Zeitgeist

  • Sinnbild
  • Denkanstöße
  • Resonanzen
    Uber-Terrorismus: Die neue Strategie des Tötens / Pokémon GO: Spielend in eine neue Wirklichkeit / Burkaverbot: Wird die Kraft des Rechts überschätzt?
  • Prêt-à-penser
    Die Kolumne von Barbara Vinken. Diesmal: Das Zölibat
  • Erzählende Zahlen
    Kolumne von Sven Ortoli

Horizonte

  • Dialog
    Was hat Europa ausgehöhlt?
    Alain Badiou und Marcel Gauchet im Streitgespräch
  • Reportage
    Der Schrebergarten – eine deutsche Utopie
    Von Svenja Flaßpöhler

Dossier:
Sind wir berechenbar?

  • Unter Platos Zirkel
    Von Wolfram Eilenberger
  • „Die Prognosekraft von Google wird überschätzt!“
    Ethan Zuckerman im Gespräch
  • Unterwegs zur Cookie-Existenz
    Von Maurizio Ferraris
  • Die Vorausschauer
    Sechs Expertenporträts
    Von Jutta Person
  • Handbuch zum Überleben in Überwachungsgesellschaften
    Von Michel Eltchaninoff
  • Wer hat Angst vor dem Unberechenbaren?
    Thea Dorn und Vince Ebert im Dialog

Ideen

  • Das Gespräch
    Dieter Thomä
  • Werkzeugkasten
    Lösungswege / Gedanken von anderswo / Die Kunst, recht zu behalten
  • Der Klassiker
    Walter Benjamin und die Geschichte

    Von Wolfram Eilenberger
    + Sammelbeilage:
    „Über den Begriff der Geschichte“

Bücher

  • Buch des Monats
    Wilhelm Schmid: Das Leben verstehen
  • Thema
    Der Sex der frühen Jahre
  • Scobel.Mag
  • Die Philosophie-Magazin-Bestenliste
  • Die Hassfrage
  • Drei Bücher über Heidegger

Finale

  • Agenda
  • Comic
  • Spiele
  • Lebenszeichen
    Von Tieren lernen: Das Kamel / Das Gare ist das Wahre / Impressum
  • Sokrates fragt
    Jean-Michel Jarre