Benjamin und Brecht. Denken in Extremen

Eröffnungsveranstaltung zur Ausstellung „Benjamin und Brecht. Denken in Extremen“
am 25. Oktober 2017, 19 Uhr, an der Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin
Eintritt frei!

Begrüßung: Jeanine Meerapfel, Präsidentin der Akademie der Künste
Einführung in die Ausstellung: Erdmut Wizisla
Lesung: Corinna Harfouch und Hanns Zischler
Musik: Peter Thiessen

Die Beziehung zwischen Walter Benjamin und Bertolt Brecht ist eine außergewöhnliche Konstellation. Höchst unterschiedlich geprägt, nähern sich der Kritiker und der Dichter in der Weimarer Republik einander an. Sie diskutieren Grundfragen der Kunst und der Politik in einer Form, die bis heute Spannungen erzeugt. Im Exil entsteht eine verlässliche Freundschaft. Die Ausstellung zeigt die Aktualität dieser Begegnung, das historisch Dokumentierbare, das Echo von Freunden und Feinden sowie Momente der Rezeption.

Das umfangreiche Begleitprogramm beinhaltet Lesungen, Vorträge, Konzerte und Szenische Debatten. Mitwirkende sind u.a. Alexander Kluge, Corinna Harfouch, Lorenz Jäger, Mara Delius, Friederike Heller, Kathrin Röggla, Marcus Steinweg und Hanns Zischler.

Ausstellungsdaten:
Benjamin und Brecht. Denken in Extremen

Ausstellung: 26. Oktober 2017 – 28. Januar 2018
Di–So 11–19 Uhr
€ 9/6, bis 18 Jahre und dienstags ab 15 Uhr Eintritt frei
Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin