Solidarität ohne Grenzen?

Zwischen Finanzkrisen, dem Umgang mit Flüchtlingen und dem britischen Volksentscheid, die Union zu verlassen – noch nie stand die Europäische Union vor einer derartigen Herausforderung. Carolin Emcke, die im Jahr 2016 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhält, spricht im Dialog mit Herfried Münkler über das Erbe der Aufklärung, europäische Identität und Verantwortung im Ausnahmezustand.
Bild: © Marcus Höhn

Vive la Frallemagne!

Während Großbritannien möglicherweise vor dem Abschied aus der EU steht, haben Deutschland und Frankreich sich nicht nur erfolgreich ausgesöhnt, sondern dominieren auch die europäische politische Arena. Nun gälte es den nächsten Schritt zu wagen, hin zu einer vollständigen Vereinigung!
Eine philosophische Vision von Michel Serres

Bild : © CC-by-SA 3.0 Briand

jahresabo

Heimisch bleiben in einer Welt nach Auschwitz

Die These von der „Banalität des Bösen“ gehört zu den umstrittensten in Hannah Arendts Werk. Die Berliner Philosophin Susan Neiman erklärt, warum Arendts Buch über Eichmann für sie den wichtigsten Versuch einer Theodizee im 20. Jahrhundert darstellt.
Bild : © CC-by-SA 3.0 A. Savin

kombi

Die Ohnmacht der Demokratie

Hannah Arendts Ideal einer staatsbürgerlich engagierten Öffentlichkeit steht in den westlichen Ländern heute zunehmend einem Gefühl der Dysfunktionalität der repräsentativen Demokratie gegenüber. Ein Zustand, der sich allerdings gerade mit Hannah Arendts Theorie der Macht und der Revolution am besten erklären und verstehen lässt.
Ein Essay von Roger Berkowitz
Bild : © CC-by 2.0 Daniel Lobo

schülerabo